26th European Stroke Conference

24–26 May 2017 • Berlin/Germany

Congress details

Deutscher Programmteil

Langzeitbehandlung und Rehabilitation nach Schlaganfall – Heiße Themen für die Praxis

Die European Stroke Conference (ESC) wird auf ihrer Jahrestagung in Berlin neben dem internationalen Hauptprogramm für einen Tag ein deutschsprachiges Programm zu Aspekten der Langzeitbehandlung und Rehabilitation nach Schlaganfall anbieten.
Dieses wendet sich an niedergelassene Ärzte, Physio-, Ergo- und Sprachtherapeuten sowie Psychologen und natürlich auch Pflegende, insbesondere auf den Schlaganfallstationen und in der ambulanten Nachsorge, die alltäglich mit der Langzeitbehandlung von Schlaganfallpatienten befasst sind.
Wir würdigen damit, dass diese Berufsgruppen die Hauptlast in der Versorgung postakuter und chronischer Schlaganfallpatienten tragen. Ohne Ihren stetigen Einsatz würde jede vernünftige Nachsorge zusammenbrechen.
In diesem Programmteil werden namhafte Experten mit Praxiserfahrung den aktuellen Stand von Therapieoptionen in einer didaktisch aufbereiteten offenen Workshop-Atmosphäre vorstellen und mit den Teilnehmern diskutieren.
Dieser Programmteil kann separat mit einem Spezial-1-Tagesticket gebucht werden. Selbstverständlich ist für Teilnehmer am Hauptprogramm auch dieser Programmteil eingeschlossen.

08:00–09:00Problemfeld Langzeittherapie nach Schlaganfall
Vorsitz






V. Hömberg (Bad Wimpfen)
Stationäre Neurologische Reha – Was danach?
T. Platz (Greifswald)
Ambulante Neuro-Reha und Nachsorge
D. Steube (Berlin)
Organisation der Nachsorge aus der StrokeUnit
W. Kark (Mannheim)
09:00–10:30Kognitive und Sprachprobleme
Vorsitz







M. G. Hennerici (Mannheim)
Kognitive Störungen bei vaskulären Risikofaktoren
M. G. Hennerici (Mannheim)
Langzeittherapie von Sprach-Sprechstörungen
F. Pulvermüller (Berlin)
Gedächtnis – Konzentration – Aufmerksamkeit:
Was geht in der Langzeitbehandlung?
J. Zihl (München)
11:00–12:30Motorische Probleme
Vorsitz






H. Bäzner (Stuttgart)
Gangstörungen und ihre Behandlung
H. Bäzner (Stuttgart)
Der schwer betroffene Arm – Was ist wichtig?
T. Platz (Berlin)
Langzeittherapie der Spastik
D. Boehring (Bad Wimpfen)
12:30–14:00Spezielle therapeutische Optionen
Vorsitz








J. Wöhrle (Koblenz)
Hypertonie und Diabetes
J. Wöhrle (Koblenz)
Depression nach Schlaganfall – Wie behandeln?
K. Henkel (Aachen)
Behandlung epileptischer Probleme nach Schlaganfall
A. Chatzikonstantinou (Saarbrücken)
Neurologische Musiktherapie
M. Thaut (Toronto/Canada)